Psychoanalysis is not meant to run through the known

Psychoanalysis is not meant to run through the known

Dienstag, 31. Juli 2018

Michael M. KURZMANN: "Die Herstellung des dritten Raumes. Psychoanalytische Perspektiven auf die Arbeit mit jungen Männern aus Ehrenkulturen“

Projektkoordinator Michael M. Kurzmann reflektiert in "Die Herstellung des dritten Raumes. Psychoanalytische Perspektiven auf die Arbeit mit jungen Männern aus Ehrenkulturen“ seine Arbeit im Projekt HEROES®, in dessen Rahmen Jugendliche die in ihrer Ursprungskultur vermittelten Begriffe der Ehre, Identität und Geschlechterrollen hinterfragen und diskutieren.

 


KURZMANN, Michael M. (2018). Die Herstellung des dritten Raumes. Psychoanalytische Perspektiven auf die Arbeit mit jungen Männern aus Ehrenkulturen. In: KADI, Ulrike/SCHLÜTER, Sabine/SKALE, Elisabeth (Hrsg.). Alte und neue Identitäten. Sigmund-Freud-Vorlesungen 2017. Wien: Mandelbaum Verlag, S. 135-148

 

Alte und neue Identitäten

Sigmund-Freud-Vorlesungen 2017

 

Dienstag, 24. Juli 2018

Toxische Männlichkeit: Das gefährliche Schweigen der Männer

, dieStandard.at, 22. Juli 2018
Zum Beitrag >>

Ehre, Scham und Dritter Raum

Zur Arbeit mit jungen Männern im Projekt „HEROES – Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre“ 
Vortrag und Diskussion mit Michael KURZMANN (Graz)


Sonntag, 4. März 2018

Gendersensible Didaktik in der universitären Lehre

Ein science.ORF.at-Beitrag über das Seminar "Gendersensible Didaktik in der universitären Lehre" von Lisa Mittischek und Michael M. Kurzmann, Genderwerkstätte.

Zum Beitrag >>

Mittwoch, 11. Januar 2017

Psychoanalytische Sozialarbeit im Gespräch

Psychoanalytische Sozialarbeit im Gespräch: Geschichte und Geschichten.
Mit Karl Fallend und Klaus Posch.
Moderation: Michael M. Kurzmann.


Samstag, 17. September 2016

"Generation Porno" braucht Aufklärung

Internet-Pornografie wird bei Jugendlichen immer beliebter. Eine Homepage soll nun die Kritikfähigkeit im Umgang mit Pornos heben. Zum SN-Artikel (Salzburger Nachrichten, 15.09.2016)
(c) vmg-steiermark.at


Dienstag, 9. August 2016

IMAGINATION 2/2016

"Radikalisiertes Geschlecht – Über die Gefahren und Verführungen zu Fanatismus ­entlang männlicher Identitätsentwicklungen"

Im Beitrag verknüpfe ich Überlegungen von Klaus Theweleit zum fanatischen Männer-Körper der Institution mit dem bislang wenig rezipierten Konzept der psychosomatischen Triangulierung nach Peter Kutter. Traurig aktuell. ‪#‎Männlichkeit‬ ‪#‎Fanatismus‬ 
http://www.oegatap.at/imagination